B Politische Partizipation

Gleichstellungsziele

  • 1Die Erhöhung der Partizipation von Frauen in der Wiener Landes-, Gemeinde- und Bezirkspolitik
  • 2Die Erhöhung der Partizipation von Frauen in institutionellen Interessensvertretungen
  • 3Sichtbarmachen und langfristiges Senken von Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Institutionen

Auch wenn der Frauenanteil in der Politik in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen hat, sind Frauen bei der Besetzung politischer Funktionen weiterhin unterrepräsentiert. Dies betrifft die politische Partizipation in politischen Parteien, die mit den Indikatoren Partizipation von Frauen in der Wiener Landes-, Gemeinde- und Bezirkspolitik (B1) sowie in Gremien der Gemeinde Wien (B3) näher beleuchtet wird, zeigt sich aber auch in institutionellen Interessensvertretungen. Konkret werden die Partizipation von Frauen in gesetzlichen Interessensvertretungen (B4), die Partizipation von Frauen in der ArbeitnehmerInnenvertretung (B5) sowie die Partizipation von Frauen in schulischen und beruflichen Jugendvertretungen (B6) dargestellt. Der Indikator B7 Politisches Engagement von Migrantinnen thematisiert die Partizipation von Frauen mit Migrationshintergrund in direkt demokratischen Beteiligungsformen (BürgerInneninitiativen, BürgerInnenbeteiligungen) sowie ihr Engagement in NGOs auf Basis der Befragung „Partizipation von Wienerinnen mit Migrationshintergrund“. Die Berücksichtigung von Gender-Kriterien in politischen Entscheidungsprozessen wird indirekt über Geschlechteranteile in den Wahllisten der Parteien (B2 Wahlvorschläge politischer Parteien) erfasst.