C Aus- und Weiterbildung

Indikator

C2

Schulische Bildung

Gleichstellungsziel 1

Abbau der Segregation

Die Partizipation von Mädchen nach Schulform verdeutlicht die höhere Bildungsbeteiligung von Frauen: Mädchen sind in Sonderschulen, Polytechnischen Schulen und Berufsschulen unterrepräsentiert und dafür in weiterführenden Schulen stärker vertreten. Mädchen bleiben nach der Unterstufe zudem öfter an einer AHS, während Buben häufiger in eine Lehre oder eine berufsbildende Schule wechseln. Innerhalb der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen besteht jedoch eine ausgeprägte geschlechtsspezifische Segregation, da in nur 31% der SchülerInnen in technischen und gewerblichen Schulen Mädchen vertreten sind (in BMS 23%, in BHS 33%), während Mädchen an kaufmännischen (56%), wirtschaftsberuflichen (69%) und sozialberuflichen (90%) berufsbildenden Schulen dominieren. In den höheren berufsbildenden Schulen sind Mädchen in diesen „mädchentypischen“ Zweigen noch stärker vertreten als in den mittleren berufsbildenden Schulen.

In den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen hat sich die horizontale Segregation der Fachrichtungen zwischen den Schuljahren 2012/2013 und 2014/2015 kaum verändert. In den technischen gewerblichen mittleren und höheren Schulen ist der Mädchenanteil mit 31% weiterhin sehr gering, während die Mädchendominanz in den sozial- und wirtschaftsberuflichen Schulen annähernd gleich hoch geblieben ist.

Anmerkung 1

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.