G Einkommen

Indikator

G4

Löhne nach Berufen

Gleichstellungsziel 1

Abbau der Einkommensunterschiede

Gleichstellungsziel 2

Verwertbarkeit der Ausbildung von Frauen

Die Differenzierung der Löhne nach ISCO-08-Berufsobergruppen zeigt die Lohnunterschiede nach Berufsqualifikationen. Die Stundenlöhne steigen mit dem zunehmenden Qualifikationsniveau von Hilfsarbeitskräften bis hin zu Führungskräften bei Frauen von Euro 8,47 auf Euro 26,19 und bei Männern von Euro 9,83 auf Euro 32,99. Lediglich Dienstleistungsberufe und VerkäuferInnen durchbrechen dieses Muster, indem die Löhne in diesen Bereichen unter den nachgeordneten Handwerksberufen sowie dem Anteil der BedienerInnen von Anlagen und Maschinen und Montageberufen bleiben.

Die Lohnunterschiede fallen in den frauendominierten Berufsbereichen der Dienstleistungsberufe und im Verkauf sowie bei den Bürokräften und verwandten Berufen gering aus. Bei der Berufsgruppe Dienstleistungsberufe und Verkauf übersteigen die mittleren Stundenlöhne der Frauen jene der Männer. In den obersten zwei Berufsgruppen, den akademischen Berufen und den Führungskräften, ist der Gender Pay Gap hingegen überdurchschnittlich hoch. Bei den BedienerInnen von Anlagen und Maschinen sowie Montageberufen besteht ein Gender Pay Gap von 18%.

Zwischen 2010 und 2014 ist in den meisten Berufsobergruppen eine Annäherung der Löhne zwischen Frauen und Männern ersichtlich. Dies betrifft insbesondere Führungskräfte, TechnikerInnen und Hilfsarbeitskräfte. In der Berufsgruppe Dienstleistungsberufe und VerkäuferInnen hat sich das niedrige Lohndefizit von Frauen zu einem Lohnvorteil von Frauen entwickelt. In den männlich dominierten Handwerks- und verwandten Berufe sowie beim Anteil der BedienerInnen von Anlagen und Maschinen ist der Gender Gap hingegen gestiegen.

Gleichstellungsziel 1

Abbau der Einkommensunterschiede

Gleichstellungsziel 2

Verwertbarkeit der Ausbildung von Frauen

Anmerkung 1

Jahreseinkommen durch 14.

Anmerkung 2

Jahreseinkommen durch 14.