J Umwelt und Mobilität

Indikator

J6

Öffentlicher Verkehr

Gleichstellungsziel 2

Verbesserung der Mobilität von Frauen

Wie schon im Wiener Gleichstellungsmonitor 2013 gezeigt wurde, ist die Zahl der JahreskartenbesitzerInnen in Relation zur Wiener Wohnbevölkerung seit 2011 stark gestiegen, was mit der Preissenkung der Jahreskarte, der Verbesserung des barrierefreien Zugangs und der Verkürzung der Intervalle der öffentlichen Verkehrsmittel einhergeht. Zwischen 2013 und 2016 ist die Zahl der JahreskartenbesitzerInnen um 23% auf 729.000 gestiegen und hat sich damit seit 2011 beinahe verdoppelt. Gemessen an der Wiener Bevölkerung ist der Anstieg der JahreskartenbesitzerInnen zwar etwas geringer, aber hat sich innerhalb der letzten drei Jahre immerhin um 6%-Punkte auf 40% erhöht.[Anm.1]

Bei Frauen ist der Anteil der Jahreskartenbesitzerinnen zwischen 2013 und 2016 von 39% auf 45% stärker gestiegen als bei Männern, bei denen der Anteil der Jahreskartenbesitzer von 28% auf 31% gestiegen ist. Frauen nutzen damit weiterhin deutlich mehr öffentliche Verkehrsmittel.

Gleichstellungsziel 2

Verbesserung der Mobilität von Frauen

Anmerkung 1

Da JahreskartenbesitzerInnen auch in anderen Bundesländern wohnen können, wird der Anteil der Wiener JahreskartenbesitzerInnen einerseits überschätzt, durch die kostenlose Fahrt und andere Vergünstigungen für Kinder andererseits auch unterschätzt.